Shop in a Box: „Souvenirladen auf Kreta“

Ich habe nach ein paar Überlegungen der Umsetzung bewusst dieses Thema unter drei anderen Favoriten gewählt. Zum einen lag es daran, dass ich die Tonkrüge in Barbiegröße fand und mir sofort klar war, dass hierzu was entstehen sollte. Spanien, altes Rom oder Griechenland. Meine Entscheidung fiel auf Griechenland, vor allem Kreta, da ich dort vor ca. 25 Jahren war und leider nicht alles gesehen habe, was mich interessiert hätte und darum irgendwann nochmal hinmöchte, um mir meinen Traum zu verwirklichen. Die Souvenirläden waren damals in der Art beschaffen. Landestypische Souvenirs, aber auch T-Shirts, Taschen und Umhängetücher. Diese letzteren Sachen wollte ich bewusst nicht einbringen, um den Shop noch übersichtlich zu halten. Tatsächlich gab es damals getrocknete Seepferdchen, Seesterne, Muscheln, Halbedelsteine, Olivenöl, Postkarten und Poster zu kaufen, und ich war sehr froh, diese Sachen in 1:6 zu finden.

Nun zur Herausforderung:
die Größte war die Zeit, die mir schier davon lief … und das Aufspüren der kleinen Gegenstände in Barbiegröße. Dies war für mich wichtig, denn der Laden sollte so realistisch wie möglich werden, wenn man als 28 cm große Dame shoppen gehen möchte.

Der Shop selbst hat die vorgegebenen Maße und ist aus festen einzelnen Pappenstücken gebaut und mit Folie in Holzoptik beklebt, die Innenwände sind mit weißer Acrylfarbe bestrichen, um einen Putz darzustellen.

Der innere Boden ist eine abfotografierte Tapete in Fliesenoptik, wie man sich das Muster auf Böden im Mittelmeerraum vorstellt. Hierfür habe ich ca. 10 Fotos ausgedruckt und den Boden damit beklebt. Einzelne Fliesen aus übriggebliebenen Fotos wurden ausgeschnitten und an Stellen geklebt, die mir sonst zu akkurat und langweilig erschienen wären. Die Decke ist auch eine herausfordernde Idee gewesen. Ich wollte keinen geschlossenen Shop, auch keinen offenen, sondern ein leichtes „Dach“ mit Licht. Hierfür verwendete ich einen Organza Stoff und nähte eine Lichterkette an, so dass meine hübsche Kreterin auch nachts ihren Shop betreiben und ihre Souvenirs verkaufen kann. Der Rest der Materialien ist Holz aus dem Wald, z.B. der Ständer der Postkarten und die Strebe vorne, damit alles einen natürlichen Touch hat. Die Platte vorne ist eine Kartonplatte, die ich aus einzelnen Streifen der Folie beklebt habe, damit sie nur wie Holz wirkt.

 

Die Postkarten sind ausgedruckte echte Postkarten und Bilder von Kreta im Kleinformat, die ich damals gekauft oder aufgenommen habe. Die Poster entstammen auch von 2 echten Postkarten sowie das Schild an der Außenwand. Die antike metallene Kasse, der Hund und die Kleinteile in der Vitrine sind zugekauft, die Ketten habe ich allerdings selbst gebastelt, aus Anhängern und kleinen Muscheln. In den Olivenölfläschchen befindet sich echtes Olivenöl. Die Blumen in dem Tonkrug sind echte Blumen. Sie wirken wie kleine Orchideen, was gut zu Griechenland passt.

 

Die Fenster mit Aussicht aufs Meer oder die landestypischen Windmühlen sind von Kreta ausgesuchte und ausgedruckte Fotos. Das Interieur ist alles selbst gebastelt und teilweise mit derselben Holzoptikfolie beklebt wie die Außenwände.

Die Auswahl der Damen fiel mir anfangs schwer. Nach reiflicher Überlegung entschied ich mich für diese beiden Mädels aus die 80er/90er Jahren: die braunhaarige Hispanic, die auch als Griechin durchgehen kann und die rothaarige Becky, der ich einen normalen 80er-Körper verliehen habe, weil er mir als die bessere Wahl erschien. Bei der Kleidung fiel meine Auswahl auf das lilane Best Buy und ein hübsches Kleidchen, das man als junge Touristin bestimmt so tragen kann. Becky hat einen Tonkrug für ihre Mutter ausgesucht und wird sich gewiss noch die hübsche Muschelkette zulegen, die ihr die junge Kreterin ausgesucht hat und feilbietet.

 

Dies dann alles ausgewählt, zusammengestellt, gebastelt, geklebt, genäht und drapiert ergab nun diesen kretischen Souvenirladen, den ich auch weiterhin als kleinen Traum stehen lassen werde, um mich selbst (und vielleicht auch meinem Freund als Denkanstoß) zu erinnern, dass wir irgendwann nach Kreta fliegen sollten, damit wir alle schönen und sehenswerten Gegenden dort bewusst und mit Freude erleben können! Ich hoffe, es bleibt nicht nur ein Traum…

 

Bewertung des Shops

PS. Du darfst natürlich auch ergänzend einen Kommentar hinterlassen oder einzelne Fotos liken / kommentieren – die Shopbauer freuen sich über Feedback 🙂

 

227 Views

12 thoughts on “Shop in a Box: „Souvenirladen auf Kreta“

  1. Der Souvenirladen ist durch die textile Decke wunderbar lichtdurchflutet und passt ausgezeichnet ans Mittelmeer. Die Farbe der Wände und der Fliesenboden verstärken die mediterrane Stimmung. Mit gefallen die Fenster mit den Fensterbänken und die Präsentation der Karten besonders gut.

  2. Die Idee eines Souvenirladens ist schon gut und dann noch auf Kreta – die Steigerung. Viele schöne Details hat der Laden. Ein bisschen bunter und vollgestopfter mit Ware würde er mir auch gefallen haben. Ich war zwar noch nicht auf Kreta, aber kürzlich an der Nordsee kam ich vor Kram kaum durch den Souvenirladen. ;))

  3. Ich war wohl noch nicht auf Kreta, aber solche Souvenierläden hab ich früher auch unendlich geliebt und stundenlang Muscheln angeschaut. Die Idee ist entzückend und das Sortiment ist gut ausgewählt. Die Tonvasen verleiten einen sofort, sich eine mitzunehmen, obwohl sie gar nicht ins Reisegepäck passt 😀

    Und natürlich hat der Shop auch in den Abenstunden geöffnet. Dann beginnt ja eigentlich erst das richtige Leben. Also perfekt, dass du dem Laden so eine schöne Beleuchtung gegeben hast. Ich drück die Daumen, dass deine Sehnsucht nach Kreta schnell erfüllt werden kann 🙂

  4. Mein Favorit im Laden ist eindeutig der Postkartenständer, genial die Idee mit dem Holzstück aus dem Wald und sehr gut umgesetzt. Auf Kreta war ich auch noch nie, aber Souvenierläden sind ja fast überall gleich und ich kann meistens an keinem vorbeigehen. So würde es mir mit deinem auch gehen.

    Toller Shop!!!

  5. Der Shop wirkt sehr hell und freundlich. Man spürt quasi die Meeresbrise, die dort weht. Der Souvenir-Shop ist sehr ansprechend umgesetzt. Die Ideen zur Gestaltung der Wände und des Bodens sind sehr gut. Besonders schön anzusehen ist die romantische Abendbeleuchtung.

  6. Ein so schöner Laden, der bei mir auch richtig Urlaubsstimmung verbreitet. Die Inselatmosphäre kommt sehr gut rüber, die Gestaltung ist sehr stimmig und das Warenangebot so typisch, sehr gut gewählt und toll gebastelt und zusammen gestellt! Der Postkartenständer ist wirklich eine Schau!

  7. Solche maritimen Souvenir-Shops mochte ich schon als Kind seeehr gern und das hat sich mit zunehmendem Alter auch nicht geändert. Auf Kreta war ich zwar noch nicht, aber ich hab schon viele Souvenir-Shops längs der Ostseeküste besucht und dieses maritime Feeling kommt hier sofort wunderbar rüber! 😍

    Die liebevoll ausgesuchten bzw. gebastelten Details wirken im Gesamtbild stimmig – nur die Fenster mit den tollen Ausblicken hätte ich mir gern ein Stück größer bzw. höher gewünscht, um mehr einen Schaufenster-Charakter zu erzeugen. Ich weiß aber nicht, ob sie vielleicht in Kreta tatsächlich kleiner sind als bei uns, wegen der stärkeren Sonne und Wärme.

    Die Idee zu dieser luftigen und lichtdurchfluteten Decke finde ich absolut genial und sie bringt ein ganz besonderes Flair in diesen hübschen Laden. 👍 Da fühle ich mich direkt inspiriert, mal einen ähnlichen Shop zu bauen, der ja passend zu meinem Ostsee-Wohnort wäre …

  8. Das Angebot ist überschaubar und man kann sich in aller Ruhe die Schätze ansehen.
    Schön sind auch die „Aussichtsfenster“ und die Beleuchtung.
    So eine Muschelkette würde sicher zu meinen Andenken dazu kommen.
    Tolle Idee und Umsetzung!

  9. Wenn ich verreise stöbere ich immer gern durch Souvenirläden. Da gibt es immer so schöne Dinge die man nicht braucht, aber unbedingt haben möchte. Beim Betrachten des Shops bekommt man gleich ein bisschen Fernweh nach dem Süden. Du hast die Stimmung eines solchen Ladens durch die liebevoll dekorierten Artikel gut eingefangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.