Shop in a box 2022 – „Happy Bags“

Gebaut von: Nina

 

Das Konzept für „Happy Bags“ entstand im Grunde schon vor dieser Aktion, inspiriert durch die letzte „Shop in a Box-Aktion“ vor zwei Jahren.

 

Happy ist meine kleine Taschen-Designerin und ich hatte schon länger vor, ihr eine hübsche Verkaufsfläche zu bieten. Happy stammt aus der Karibik und liebt die bunten und leicht verwitterten Holzplanken ihrer Heimat, so dass sie sich das auch für den Shop wünschte.

 

Der Karton ist 40,5cm x 28,5cm x 15,5cm groß. Um den Raum etwas zu vergrößern, wird eine Seitenwand (Pappe) mit Klettverschluss an die linke Kartonseite geheftet. Ein Pfeiler sorgt für etwas Stabilität und greift das Holzmotiv wieder auf.

Die Wände wurden mit Fotokarton in Backsteinoptik und grauer Tapete beklebt, der Boden wie auch alle anderen „Holz“-Oberflächen sind aus einem Motivkarton.

Für die Möblierung wollte ich etwas Fröhliches und Leichtes, das den angebotenen Waren genug Raum zum wirken lässt. Die Wahl fiel auf Wandregale mit Haken, an denen unten Taschen hängen und obendrauf Taschen stehen können. Leichtschaumplatte wurde beklebt, an die Kartonwände geklebt und mit Stecknadeln von außen zusätzlich verstärkt (ähnlich wie Dübel). Die Haken wurden aus Draht geformt und mit Perlen beklebt.

Aus meinem Fundus stammt der Verkaufstisch, der aus Vierkanthölzern und Balsaholz gebastelt wurde. Wie gesagt, er ist selbst gemacht, aber nicht speziell für diese Aktion.

Schon vor etlichen Monaten (Jahren?) fand ich bei Tedi einen silberfarbenen Metallanhänger mit dem Schriftzug „happy“ und wusste sofort, dass er irgendwann einmal in Happys Shop hängen sollte. Holzbuchstaben, die etwas shabby bemalt wurden, bilden dazu das Wort „BAGS“.

Die „glücklichen Taschen“ stammen (bis auf eine) alle aus meinem Fundus und sind von mir selbst gemacht. Die eine, die nicht aus dem Fundus stammt, wurde speziell für diese Aktion angefertigt.

Zusätzlich zu den Taschen bietet Happy auch sommerliche Schuhe zum Verkauf an. Die Pantoletten und Espadrilles wurden alle von mir gebastelt, die verwendeten Materialien sind Pappkarton und Kunstleder.

Happy selbst ist eine Fashionista #105 auf einem MTM Körper und mit leichtem Makeover.

Aus aktuellem Anlaß akzeptiert man bei „Happy Bags“ nur Kartenzahlung mit dem eigens dafür bereitgestellten Kartenlesegerät.

 

Die besondere Herausforderung bei diesem Shop lag für mich in der Überlegung, wie ich die Verkaufsfläche möglichst gut für die Taschen verwende, so dass jede für sich wirken kann und keine eine andere verdecken muß. Zunächst hatte ich überlegt, den Deckel als zusätzliche Wand oder als Boden mit einzubeziehen, aber die Idee, eine abnehmbare Wand zu basteln fand ich letztlich besser. Etwas schwierig war zudem, das Regal an der Rückwand anzubringen, weil der Kartonboden etwas ausgebeult war. Mit genug Kleber und den zusätzlich angebrachten Nadeln sollte es für die Taschenleichtgewichte aber ausreichend halten.

Besonders schön fand ich beim Basteln für den Shop, den Holzmotivkarton zu verwenden und mit den unterschiedlichen Farben zu spielen. Und natürlich, dass ich endlich mal meine vielen Taschen hübsch präsentieren kann, sowie auch die Schuhe.

 

Happy begrüßt eine Kundin, der die metallische kleine Handtasche gefällt. Die Kundin findet sie Tasche toll, ist sich aber unsicher, ob sie zu ihrem Stil passt.

 

Die Freundin der Kundin kommt hinzu und gemeinsam beraten sie sich. Happy unterstützt die Überlegungen, ohne die Kundin zu drängen.

Die Kundin meint: „Eigentlich ist das eher Dein Stil, oder? Probier Du mal!“

Happy fällt eine ähnliche Tasche ins Auge, die eher zu ihrer Kundin passen könnte.

 

Der Freundin gefällt die blaue Tasche ebenfalls, und freut sich, dass sie sie nun doch kaufen kann, weil Happys Vorschlag mit dem baugleichen Modell in einer anderen Farbe vollste Zustimmung erfährt. Die Kundin ist so happy, dass sie noch ein Paar Schuhe kauft und dann noch eine große Tasche kaufen will, in die ihre eigene Handtasche und ihre eigenen Schuhe hineinpassen. Denn natürlich möchte sie die neue Happy Bag und ihre neuen Schuhe gleich tragen.

 

Happy ist ebenfalls happy. „Geschäft läuft. Komm doch auch mal vorbei!“

 

 

 

 


 

305 Views

7 thoughts on “Shop in a box 2022 – „Happy Bags“

  1. Was für schöne Taschen! Da könnte ich glatt mal ein paar von meinen Mädels zum Shopping vorbeischicken. Eine schöne Idee und toll umgesetzt!

  2. Was für ein hübscher, liebevoll gestalteter Taschenladen! Die aufwendig gearbeiteten Taschen kommen sehr gut zur Geltung und bestimmt werden viele Kundinnen ihren Weg in Happys Laden finden.

  3. Die Taschen hast du wirklich gut präsentiert. Eine tolle Idee mit den Regalbrettern und den Haken (inkl. Knäufen). Und es gibt sogar Schuhe!
    Bei Happy Bags habe ich erst an „glückliche Taschen“ gedacht. Mir gefällt der Name. Und auch der Materialmix aus Metall und Holz hat was!
    Ich finde auch die unterschiedlichen Wände sehr schön, also einmal das schlichte Grau, das andere Mal die graue Ziegelsteinmauer. Und dann das shabby türkis und shabby rosa, tolle passende Kombination. Du hast das karibische Flair sehr gut hinbekommen.
    Happy ist eine begnadete Designerin, die Taschen sind alle ein Traum. Meine Barbies würden nur zu gerne bei ihr vorbeischauen.

  4. Ein niedlicher, moderner Shop. Und es wäre auch definitiv Platz da um noch einiges an Taschen und Schuhen zu präsentieren. Vielleicht unter dem Tisch? Auf jeden Fall eine gute Idee, der ich mich auch mal annehmen werde ; )!

  5. Mich begeistern am meisten die selbstgemachten Schuhe, was für eine Fummelarbeit. Die Taschen sind natürlich auch super schön. Klein aber Fein ist hier das Motto, toll.

  6. Ein hübscher kleiner Shop mit tollen Taschen.
    Da würden meine Mädels bestimmt auch gerne vorbei schauen und shoppen!
    Die Wände und der Boden sind auch schön farblich abgestimmt zu den Taschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.