Shop in a box 2022 – „Macawber“ Hutgeschäft

Gebaut von: Sonja

Zum Laden:

 

Selbstgebaut ist alles außer dem Stufenregal, das ist gekauft und nur von mir lasiert worden, sowie drei Lampen. Die Strohhüte sind gekauft, alles andere ist selbstgemacht. Wobei der eine Zylinder, der Braune, nicht von mir ist. Den hatte ich mal aus einer Wanderkiste vom Forum gefischt. Die Hüte sind meist aus Filz, der lila Hexenhut ist aus Pannesamt. Die Hauben, Kopftücher und Schlafmützen sind aus Stoff. Alles versehen mit Zierbändern. Die Hutnadeln sind normale Nähnadeln mit Perlen oder kleinen Zahnrädern verziert. Die Dekoschleifen und Blumen sind aus Feintüll und Perlen, bis auf die rosa Blume auf dem Regal, diese ist aus Stoff. Die Tischdecke ist aus Nähgarn gehäkelt. Die Regale sind aus Holz, die Hutständer aus Holz und Pappmaschee. Der Spiegel ist aus Holz und einer Spiegelfolie. Er wurde von mir gezeichnet und mit dem Lasercutter ausgeschnitten. Das kleine Tischchen war mal ein Kaffeedeckel und bekam Holzbeine. Die pinkfarbenen Behälter für die Deko waren mal Deodeckel und die grauen Röhren der Federhalter das Plastikteil von Kassenbonrollen. Die Wandverkleidung ist aus Tonkarton und Kopierpapier, die Blumen für das Muster wurden mit Stanzern ausgeknipst und frei Schnauze draufgeklebt. Der Fußboden ist ein Platzdeckchen, ich glaube aus Bambus. Die Aufhängleiste ist aus einer Holzlatte mit aus Draht gebogenen Haken und die Knubbel sind Holzperlen.

Die Maße sind: 47cm hoch, 26,5cm tief und 38,5cm breit. Ich habe den Karton in der Höhe gekürzt, ansonsten passt es soweit.

 

Zu den Leuten:

Athelney  Micawber entstammt einer Familie mit einer langen Tradition von Hutmachern. So gut wie jeder Micawber ist Hutmacher gewesen. Athelneys Laden ist seit 1701 in Familienbesitz. Momentan schreiben wir in Dollingham das Jahr 1864. Athelney ist mit Leib und Seele Hutmacher, wobei er den Begriff „Hut“ sehr weit fasst. Praktisch alles, was man dekorativ auf den Kopf setzen kann, zählt für ihn darunter. Athelney entwirft und schneidert Hüte aber er repariert sie auch wenn es denn mal nötig sein sollte. Er wird allerdings nie jemandem einen Hut verkaufen von dem er denkt das Derjenige den Hut nicht zu würdigen wüsste. Seine Hüte sind weithin berühmt, sogar für die hochkönigliche Familie hat er schon gearbeitet.

Die Kunden:

Die Frau ist Karla Gattiss, berühmte Schauspielerin und Sängerin. Die Kleine ist ihre Tochter Polly, wild entschlossen in die Fußstapfen der Mutter zu treten. Eine junge Dame braucht natürlich die richtige Kleidung und das samt Hut. Es käme kein anderer als ein Micawber Hut in Frage. Immerhin ist Karla die Frau von William Gatiss, Besitzer des Tausendsassa und dort arbeitet auch Jemima Micawber, die Schwester von Athelney. Sie ist dort Kostümbildnerin und Schneiderin. Natürlich spielt es auch eine Rolle, dass die Micawber-Hüte hervorragend gearbeitet sind und Athelney immer sofort erkennt welches der richtige Hut für jemanden ist. So ist es auch hier, er hat gleich den passenden Hut für Polly gefunden.

 


 

269 Views

5 thoughts on “Shop in a box 2022 – „Macawber“ Hutgeschäft

  1. Hier erkennt mensch gleich den Fachmann. Nicht nur beim Design der Kopfbedeckungen, sondern auch beim Verkauf. Sehr gut, dass er immer den passenden Hut für die KäuferInnen hat. Aber die Auswahl ist ja auch riesig! Und so detailliert, die Hüte in unterschiedlichen Größen, aus unterschiedlichen Materialien, mit Federn, Bändern, Schlaufen, Perlen… da schlägt jedes Herz höher.
    Die rosa Wände mit weißen Blümchen bringen Farbe und Lebendigkeit, der Bambusfußboden Helligkeit.
    Athelney erinnert ein bißchen an den verrückten Hutmacher. Karla sieht einfach hinreißend aus und auch ihre Tochter Polly ist zu niedlich. Aber auch selbstbewußt.

  2. Ich finde diesen Laden einfach sagenhaft und wie ein Märchen! Mit der Familiengeschichte ist „Macawber“ ein absolutes Traditionsgeschäft, ohne deswegen altbacken oder aus der Mode gekommen zu sein. Für jeden Kunden gibt es das passende „Deckelchen“. Man merkt, daß Athelney Hutmacher durch und durch ist, er ist Handwerker und Künstler und auch Menschenkenner. Denn um den richtigen Hut zu finden, braucht es eben auch Menschenkenntnis, bzw. Puppenkenntnis ; ).
    Der Laden ist sehr schön gestaltet und strahlt für mich sehr viel Freude aus. Ich selbst wäre wohl nie auf einen Hutladen gekommen als Idee für meinen eigenen Beitrag, umso schönder daß DU diese Idee hattest ♥!

  3. Wirklich eine tolle Auswahl an verschiedenen Hüten, da dürfte für jeden etwas dabei sein.
    Da macht das Stöbern sicher viel Spass.

    Einen Hut für den passenden Anlass braucht man immer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.